Frauentreff

Bei uns treffen sich Frauen von der Mitte des Lebens bis zum "Früh-Rentenalter".

Ganz verschiedene Themen, die Frauen in der zweiten Hälfte des Lebens besonders bewegen, sind der Inhalt unserer Abende. Oft haben wir kompetente Gäste dafür. Die Geselligkeit, das Gespräch und Gottes Wort kommen nicht zu kurz, aber auch Problemen unserer Zeit wollen wir uns stellen.

Seit ein paar Jahren nutzen wir den Wonnemonat Mai immer für einen Ausflug zu einer sehenswerten Kirche mit einer Führung und anschließendem Imbiss in einer urigen Gaststätte. Im Sommer gibt es ein Sommerfest und im Dezember die Adventsfeier.

Wir sind ein offener Kreis und jede Frau ist herzlich willkommen!

Wann und Wo?

Normalerweise jeden 3. Mittwoch im Monat um 19:30 Uhr im Pfarrhaus

>> Jahresplan für 2022
>> Jahresplan für 2020

Kontakt

Anita Hupfer
Tel: 03 72 00 / 88653
Konstanze Kühn
Tel: 03 72 00 / 87338
Regina Rau
Tel: 03 72 00 / 80852

Interview aus einem Gemeindebrief 2017

Bernd: Liebe Anita, manche Gemeinde freut sich, wenn sie einen Frauenkreis hat. Bei uns gibt es gleich drei. Wie kam das?

Anita: Im Februar 2001 gab es ein erstes Treffen des Vorbereitungsteams. Mit dabei waren noch Regina Rau und Konstanze Kühn. Wir überlegten, wie es möglich sein könnte, berufstätige Frauen der "mittleren Generation" zu erreichen. Hinzu kam, dass der existierende Frauenkreis nachmittags stattfand und Berufstätige einfach nicht teilnehmen konnten.

Einen neuen Kreis ins Leben zu rufen, ist immer eine Herausforderung. So waren wir mächtig gespannt, ob unsere Entscheidung von Gott getragen und gesegnet wird – und natürlich, ob die Frauen den neuen Treff annehmen werden. Im Gebet haben wir vom Vorbereitungsteam immer wieder Gottes Hilfe erbeten und bald gemerkt, wie wir getragen und mit den nötigen Ideen beschenkt wurden.

B: Wer ist bei euch eingeladen und wie viele Frauen treffen sich so?

A: Auf der ersten Einladung stand: "Frauentreff für alle Frauen, die dem Mütterkreis entwachsen sind und das Alter für den Frauenkreis noch nicht erreicht haben". Wir wollen ein sehr "offener" Treff sein. Auch wer noch nie im Mütterkreis war ist herzlich eingeladen.

Viele von uns sind berufstätig, aber auch wir sind älter geworden und die "Ruheständler" nehmen zu. Doch "Nachwuchs" ist in Sicht. Die Altersspanne ist dabei eher eine Bereicherung. Die Zahl der anwesenden Frauen variiert von 10 bis 20. Bei besonderen Anlässen kommen auch mehr.

B: Was könnte eine Frau erwarten, deren Interesse wir vielleicht soeben geweckt haben?

A: Die Themen der Abende sind ganz verschieden. Meist laden wir eine Referentin ein, wobei sich oft rege Unterhaltungen ergeben. Gern nehmen wir Vorschläge für ein Wunschthema entgegen. Aber wir basteln auch schon mal zusammen. Der Abend klingt meist mit einer kleinen "Köstlichkeit" aus. Teilnehmerinnen loben oft den schnell gefundenen Kontakt und den guten Zusammenhalt unter den Frauen. Auf jeden Fall kann man einfach mal "neugierig hereinschauen", denn in unserer Runde lassen sich schnell noch einige Stühle hinzustellen

B: Ihr hattet auch schon mal eine ganz besondere Teilnehmerin?

A: Ja, als unsere 15jährige Gastschülerin aus Sibirien unbedingt mit zum Frauentreff gehen wollte: "Alle Frauen in Deutschland kennen ich will, nicht euch und Lehrer nur!" Als "exotisches Küken" hat sich Vika total wohlgefühlt. Und sie hat auch etwas von unserer Art zu Glauben mitbekommen und es fleißig mit ihrem orthodoxen Glauben verglichen

B: Trefft ihr euch nur im Pfarrhaus oder gibt es noch andere Formen des Zusammenseins?

A: Die gibt es: Im Mai findet jedes Jahr eine Ausfahrt in eine sehenswerte Kirche mit anschließendem Abendessen statt – zusammen mit dem Männerkreis der Gemeinde. Dabei sind auch die Ehemänner unserer Frauen herzlich willkommen. Zuletzt waren wir in der Marienkirche in Gersdorf.

Im Juli findet immer bei uns, Am Hang 8, das Sommerfest statt.