Veranstaltungsarchiv

2022 | 2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002

Dezember

Weihnachtsvideo ab 24.12.

Wir grüßen Sie ganz herzlich mit den Spruch zum Christfest:
"Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids." (Lukas 2,10b.11)

Ab Heiligabend möchten wir Ihnen hier ein Weihnachtsvideo zeigen, das von vielen fleißigen und kreativen Menschen erstellt wurde. Da in diesen Corona-Zeiten eine "normale" Christvesper mit Krippenspiel usw. nicht möglich ist, werden viele Szenen aus diesem Video auch in den 3 Christvespern am Heiligen Abend gezeigt werden.
Es ist ein wirklich vielseitiges und interessantes Video für Jung und Alt geworden.
Vielen Dank allen, die zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben.

Das Ergebnis bleibt dann auf dem YouTube-Kanal unserer Gemeinde verfügbar.

ERF: Adventskalender und Gottesdienste

Der ERF hat für diese besondere Advents- und Weihnachtszeit viele Angebote. In dieser Coronazeit möchten wir besonders auf folgende hinweisen:

Bischof Bilz: Wort zum Beginn der Adventszeit

Am Vorabend des 1. Advent - Wort zum Beginn der Adventszeit und Einladung zum Abendgebet
Landesbischof Tobias Bilz hat für den 1. Advent ein Wort zum Beginn der Adventszeit für die Christen in Sachsen verfasst. Hier der Text in Form einer "Kanzelabkündigung", die auch bei uns zum Gottesdienst verlesen wurde.

Start in den Advent mit unserem Landesbischof:


Und er lädt – beginnend mit dem Vorabend des 1. Advent – zu digitalen Abendgebeten ein, die in den Adventswochen jeweils Montag bis Freitag 18:00 Uhr auf dem Youtube-Kanal der Landeskirche und bei Facebook mitgefeiert werden können.

Inzwischen gibt es auch eine Weihnachtsbotschaft vom Landesbischof mit der Überschrift "Gott vertraut uns!". Er will uns damit im zweiten Coronajahr Mut zusprechen.

24.12. Heiliger Abend

Wir sind dankbar, dass wir nach überstandener Bauauszeit den Heiligen Abend wieder in unsere Kirche feiern können.
Die Heizung funktioniert. Sitzen werden wir zunächst auf den von vielen Wittgensdorfern ausgeliehenen Stühlen. Ohne Corona-Einschränkungen geht es aber leider nicht:
  • Zur Reduzierung der Gästezahl werden nicht nur 2 sondern 3 Christvespern angeboten (23 Uhr muss ausfallen): 14:30, 16:00 und 17:30 Uhr
  • Bitte melden Sie sich ab Di., 14.12., bis spätestens Do., 23.12., 13 Uhr im Gemeindebüro an (per Mail oder zu den Öffnungszeiten telefonisch), damit wir wissen, wer (Kontaktnachverfolgung) und wieviel Personen je Christvesper kommen werden. Wegen der Abstandsvorschriften gibt es eine Obergrenze der jeweiligen Besucherzahl.
  • Es wird Platzkarten geben.
  • Zugang nur mit "3G" (geimpft, genesen, getestet) - bitte Nachweis bereithalten! Ein Test ist möglich in der Station bei "Käsemaik", Do. von 13-17 Uhr und Heiligabend von 10-12 Uhr.
  • Ein FFP2-Mundschutz ist notwendig.
Zur Vorbereitung arbeiten zurzeit fleißige Mitarbeiter an einer Kombination aus Musik, Andacht und Video-Einspielungen. Aufgrund verschiedener ungeklärter Probleme an der Orgel, die vom Orgelbauer in diesem Jahr leider nicht mehr behoben werden können, müssen wir auf das Orgelspiel verzichten. Wir sind gespannt, was möglich sein wird.

Unser Dankopfer soll dieses Jahr der Unterstützung folgender Projekte dienen:
  • Safina-Hilfswerk für Straßenkinder in Dar es Salaam, Tansania – Michael Lüke
  • Offenes sozial-christliches Hilfswerk e.V., Mission Osthilfe – Uwe Fleischer
  • Kirchensanierung – Ansprechpartner Pfr. G. Brause
Über das Bild rechts kommen Sie zu unserem Weihnachtsvideo:

12.12. 3. Advent: erster Gottesdienst in der Kirche

Dankbarer Rückblick
Nachdem noch am Samstag viele fleißige Mitarbeiter eingeräumt und an der Technik gebaut haben, konnten wir heute früh dankbar einen fröhlichen ersten Gottesdienst in der Kirche feiern.
Katharina und Sören Stenger haben für den musikalischen Rahmen gesorgt (Orgel ist noch in Reparatur). Pfr. Brause hat einleitende und verbindende Worte gesprochen. Michael Lüke war der Prediger. Antje Kreutziger als Lektorin hat auch noch ein paar Worte zu den zurückliegenden Bauarbeiten gesagt. Und als Überraschung wurde ein Grußwort von unserer Schwesterkirchgemeinde Auerswalde mit einer Spende und einer Segenskerze überbracht. Auch der Posaunenchor hat es sich nicht nehmen lassen, einen Gruß zu überbringen - wegen Corona leider nur draußen im Kalten. Daniel Hampel an der Technik, Jana am Eingang - vielen Dank allen Beteiligten am Gottesdienst und natürlich auch den am Bau Beteiligten.

Im Frühjahr soll die Einweihung mit allen Beteiligten in einem Dankgottesdienst in größerem Rahmen nachgeholt werden - voraussichtlich am 13. März.

Viele Gemeindeglieder haben sich für diesen ersten Gottesdienst in der Kirche interessiert und sind gekommen. Endlich ist es kein Problem mehr in diesen Zeiten auch mal wieder mit 82 Besuchern Gottesdienst zu feiern.
Eine Rückmeldung von einer Kirchvorsteherin:
Ganz viele Besucher haben mir gesagt, dass sie sehr froh und dankbar sind, dass die Kirche wieder nutzbar ist. Alle lobten den wunderbaren Fußboden und die helle Kirche. Nun hoffen wir, dass sich viele Menschen wieder rufen lassen hinein in unser neues Gotteshaus.



Einladung
Gute Nachricht im Advent – unsere Kirche ist wieder nutzbar!
Lieferengpässe, Überlastung der Handwerker und Coronaerkrankungen hatten ja leider noch einmal zu einer Verschiebung der Wiederindienstnahme unserer Kirche geführt.
Nun ist es aber so weit: Am 3. Advent soll der erste Gottesdienst in der nach dem Hausschwammbefall sanierten Kirche stattfinden. Schade, dass wir diesen Gottesdienst unter Corona-Einschränkungen feiern müssen: "geimpft, genesen oder getestet (bitte bereits selbst am Samstag)", FFP2-Maske, Abstand, 45 Minuten.
Aber der neue Fußboden glänzt, die Heizung funktioniert, im Sanierungsbereich wurde frisch verputzt und gemalert, die neuen Säulen und die Unterseiten der Emporen sind schön verkleidet, der Altarplatz hat neue Stufen und eine rollstuhlgeeignete Rampe, das Vorhaus wurde renoviert.
Man sieht schon gar nicht mehr, was am meisten Aufwand und Geld gekostet hat: der schwammbedingte umfangreiche Rückbau innen und außen, die erstmals eingebaute Bodenplatte, das neue Emporentragwerk, die komplett neue Heizungsanlage inkl. Heizungskeller und Schornstein, die erneuerte Strom- und Medientechnikanlage usw.

Ein kleine Chronik des Bauablaufes finden Sie unter Kirchenbau/Innen.

Ab dem 3. Advent sollen erst einmal die von den Wittgensdorfern bereitgestellten Stühle gebracht oder geholt und aufgestellt werden. Das ist auch eine Herausforderung, die in den nächsten Tagen ansteht.
Die neue Bestuhlung wird noch in diesem Jahr bestellt werden, aber die Lieferzeiten sind leider zurzeit erheblich.

persönliche Stellungnahme zu Presseartikel

Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit.
Psalm 86,11 – Losung vom 2. Advent, 5.12.2021

Zu den Veröffentlichungen zu Missbrauch und Übergriffigkeiten im seelsorgerlichen Raum.

Mich bedrücken diese Meldungen sehr (zur Sache siehe „Sächsische Landeskirche informiert“). Da spielt es keine Rolle, dass das Geschehene Jahrzehnte zurückliegt. Hier wurde eindeutig der vom HERRN gewiesene Weg verlassen. Und das richtet immer Schaden an, schlimmen Schaden. Es ist mein tiefer Wunsch, dass allen Betroffenen Anerkennung und Hilfe zuteil wird. Gut, dass es ans Tageslicht kommt. Für Gespräche stehe ich auch zur Verfügung. Und wir müssen alles dafür tun, dass so etwas nicht wieder vorkommt.

Die Presseveröffentlichung hat uns erreicht, als wir unsere Kirche für die Wiederindienstnahme sauber gemacht haben. Wie sehr brauchen wir immer auch die innere Sauberkeit! Und wie schlimm ist das, wenn ausgerechnet während der so wunderbaren Möglichkeit der persönlichen Seelsorge junge Menschen Opfer schmutziger Handlungen werden.
Die Adventszeit ist eine Zeit der Buße. So wollen wir sie nutzen: Schuld bekennen, Vergebung suchen und gewähren, wiedergutmachen, was wiedergutzumachen geht, für Verletzte eintreten, innere und äußere Heilung suchen - und uns das innige Gebet des Psalmworts zu eigen machen: Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit.

Ihr/ Euer Pfr. Gerald Brause

Pfr. Sandro Göpfert: Andacht zur Advents- und Weihnachtszeit

November

verschoben: Musik zum Advent - Orgeljubiläum

Wegen bautechnischer Unwägbarkeiten bei der Fertigstellung des Innenraumes der Kirche und bei der Wiederinbetriebnahme der Orgel kann das Orgeljubiläum nicht mit gutem Gewissen für den 27.11. geplant werden und muss deshalb auf das nächste Jahr verschoben werden.

Geplant war:
Am 27.11.1921 wurde in der Wittgensdorfer Kirche die Orgel geweiht. In Erinnerung an das erstmalige Erklingen wollen wir genau 100 Jahre später zu einer Geburtstagsfeier für unsere "Königin der Instrumente" einladen. Zu unzähligen Gottesdiensten, Trauungen, Festen, Konzerten und Übungsstunden konnte die Orgel die Fülle des menschlichen Empfindens von Freude bis Traurigkeit und Lob bis Klage durch ihre große Tonvielfalt zum Ausdruck bringen.
Am Vorabend des ersten Advents werden Organisten unserer Gemeinde solistisch oder begleitet von modernen und klassischen Instrumenten ihre Lieblingsstücke zum Besten geben. Lassen Sie sich überraschen, welche Stücke aus dem Festgottesdienst von 1921 auch an diesem Abend zu hören sein werden.
Gleichzeitig laden wir in guter Tradition des Advents- und Weihnachtsliedersingens unsere Gäste zum Mitsingen ein. Freuen wir uns auf einen Abend, an dem dieses prächtige Instrument zur Ehre Gottes ertönt und die Besucher ganz neu erfreut. Aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus möchten wir Sie bitten, sich vor Beginn der Veranstaltung auf unserer Internetseite über die Hygienebestimmungen zu informieren.

21.11. Ewigkeitssonntag - Gottesdienst und Möglichkeit zur Trauer

Rückblick
Trotz Corona-Vorschriften und FFP2-Maske haben wir dankbar unseren Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag im Haus der Begegnung feiern können. Ausgestaltet wurde er vom Posaunenchor (vor dem Haus), mit Klaviermusik, Liedvorträgen zur Gitarre und natürlich einer lebendigen Predigt zum Thema "Leben, Sterben und Ewigkeit" - eine Stärkung für alle und besonders für die Angehörigen, die im letzten Kirchenjahr einen lieben Angehörigen verloren haben.

Am Nachmittag waren viele Wittgensdorfer und Gäste auf dem Friedhof, um die Gräber ihrer verstorbenen Angehörigen zu besuchen. Der Posaunenchor hat dazu im Freien seine Instrumente erschallen lassen. Einige haben auch das Angebot der offenen Friedhofshalle angenommen, um dort etwas Besinnung zu suchen.

Einladung
Im Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag, 21. November, möchten wir der Verstorbenen im zu Ende gehenden Kirchenjahr gedenken.

Zusätzlich soll am Nachmittag von 14–16 Uhr Gelegenheit sein, um daran zu denken, dass Menschen am Coronavirus gelitten haben und verstorben sind.
Weil Sterbebegleitung und Trauer oft zu kurz kamen, möchten wir in dieser Zeit für alle Friedhofsbesucher und Trauernden eine Möglichkeit anbieten - zur Besinnung, zum Gebet, zum Gespräch und zum Kraftschöpfen.

Geplant war das alles in der Kirche. Leider steht uns diese aus baulichen Gründen doch noch nicht zur Verfügung.
Deshalb werden wir den Gottesdienst um 10 Uhr im Haus der Begegnung feiern und für die Zeit am Nachmittag die Friedhofhalle - so wie schon einmal im Frühjahr - öffnen.
Lassen Sie sich herzlich dazu einladen.

20.11. (Sa) Laubeinsatz im Kirchengelände

Rückblick
Vielen Dank allen 40 Helfern, die sich am Samstagmorgen zu unserer Laubaktion aufgemacht hatten. Von allen Seiten wurde das Laub von fleißigen Händen zusammengetragen (oder geblasen) und von Martin Lechner aufgeladen.
Natürlich auch ein herzliches Dankeschön für das (Corona gerechte) Frühstück zwischendurch im Pfarrhof.
Neu war der parallele Laubeinsatz auf dem Friedhof, an dem auch Personen teilgenommen haben, die sonst nur ihre Gräber pflegen - Danke an Rico Thiele fürs Organisieren. Es hat Spaß gemacht in Gemeinschaft die Container zu füllen.

Einladung
Der Herbst hat begonnen und bald wird unser Kirchengelände mit Blättern eingedeckt sein.
Deshalb eine herzliche Einladung an alle, denen es möglich ist, bei unserem alljährlichen Laubeinsatz mitzuhelfen. Man denkt gar nicht, was man alles mit vielen Händen und ein wenig Technik an einem Samstagvormittag schaffen kann.
Wegen der Corona-Situation müssen wir leider auf ein kräftiges Frühstück im Kantorat verzichten, aber Kaffee, Tee, Getränke mit Knabbereien im Pfarrhof sind trotzdem geplant.
Noch eine Bitte: Wer einen Laubbesen besitzt, möchte diesen bitte mitbringen - Danke.

Wann? Samstag, 20. November, ab 8:30 Uhr
Wo? im Kirchgelände

17.11. (Mi) Buß- und Bettag, Gottesdienst in Auerswalde (Gemeindeversammlung, entfällt - neuer Termin)

Den in der Kirche geplanten Gottesdienst am Buß- und Bettag, 17.11., um 10 Uhr werden wir aufgrund der Bausituation nun doch in der Kirche Auerswalde feiern. Wir haben uns entschlossen, die Gemeindeversammlung nicht durchzuführen und an einem späteren Termin nachzuholen. Fragen an den Kirchenvorstand können gern trotzdem weiter gestellt werden, möglichst schon im Vorfeld.
Unter Kontakt finden Sie sicher eine Möglichkeit, auf welchem Weg Sie Ihre Frage stellen können.

15.11. (Mo) Aktion Weihnachten im Schuhkarton

Weihnachten im Schuhkarton - Jedes Kind verdient Wertschätzung

In Wittgensdorf wurden voriges Jahr 127 Päckchen abgegeben und 200€ gespendet – herzlichen Dank dafür.
Auch dieses Jahr freuen wir uns wieder auf Ihre Päckchen, Einzelspenden oder gut erhaltene Kuscheltiere.
Bitte geben Sie alles bis zum 15. November in folgenden Sammelstellen ab:

Kerstin Hentschel, Querweg 11
Katrin Thümmler, Wiesenweg 16
Katrin Teichmann, Wiesengrund 12
Bäckerei Nitzsche, Chemnitzer Str. 20
Christine Riedel, Untere Hauptstr. 116b

Flyer zur Aktion mit Informationen, Ideen und Anleitungen liegen in Pfarrhaus, Kantorat, in verschiedenen Geschäften und in den Sammelstellen aus.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe und herzliche Grüße, Ihr „Weihnachten im Schuhkarton“-Team

14.11. (So) Film-Gottesdienst im HdB

Als Abschluss der Einweihungswoche in der Kirche war ein Film-Gottesdienst geplant. Diesen werden wir aber nicht ausfallen lassen, sondern feiern ihn wie geplant am 14.11., 10 Uhr, aber im Haus der Begegnung (Obere Hauptstr. 216).

Gibt es Gott wirklich? Ist Gott da?
Gott ist für unser Denken und Verstehen nicht so direkt zugänglich. Man kann nicht beweisen, dass es Gott nicht gibt. Darum ist das Dasein Gottes auch erst einmal nicht zu bestreiten.
Gott selbst stellt sich den Menschen mit dem Namen „Ich bin da“ vor. Man könnte auch sagen: „Ich bin, der für dich/euch da ist.“ Christen stimmen darum gerne in das bekannte Lied „Gott ist da“, von Peter Strauch, ein. Dieses bekannte ehemalige ProChrist Lied wird sich inhaltlich und musikalisch durch diesen bundesweiten Filmgottesdienst ziehen.

Und so kommt der biblische Impuls beim diesjährigen Filmgottesdienst auch von Peter Strauch. Der Liedermacher, Autor und bekannte Redner Peter Strauch war Präses des Bundes Freier evangelischer Gemeinden und Vorsitzender der Deutschen Evangelischen Allianz. Immer wieder war er auch im „Wort zum Sonntag“ in der ARD zu sehen. Er greift Fragen und Zweifel auf – und gibt Antworten.

Näheres zu diesem Projekt, einschließliches eines kurzen Vorstellungsvideos, erfahren sie HIER.

07.11.-13.11. (So-Sa) Hoffnungsfest (ProChrist), NEU: im Haus der Begegnung

Wir blicken dankbar auf die Abende zurück. Es waren wirklich lebendige Impulse aus so verschiedenen Lebens- und Glaubensbereichen, die glaubwürdig bezeugt haben, welche Hoffnung Christen in Herz und Verstand tragen. Letztlich dreht sich alles um eine persönliche Beziehung zu dem lebendigen Jesus Christus. Wir laden Sie ein, sich neu oder ganz neu darauf einzulassen.

Die vergangenen Abende können Sie sich anschauen auf hoffnungsfest.eu, wenn Sie ganz nach unten blättern.
Da die Abende auch ab 20 Uhr auf Bibel TV übertragen wurden, können Sie natürlich auch dort in der Mediathek nachschauen.
Fragen können Sie direkt beim Team von hoffnungsfest/proChrist loswerden: hoffnung21.de
Wir sind gestartet:
Ich freue mich, dass schon der erste Abend so gut angenommen wurde. Der obere Saal im Haus der Begegnung war gut gefüllt. Wenn noch mehr Besucher gekommen wären, dann hätten wir auch noch Plätze im Untergeschoss anbieten können. Dorthin wird die Veranstaltung synchron übertragen.
Es war ein interessanter und abwechslungsreicher Hoffnungsfest-Abend mit vielen persönlichen Einsichten und Erfahrungen durch Gast und Theologen, die alle von einer persönlicher Beziehung zu Jesus getragen waren. Sicher interessant für alle Besucher, ob fragend, zweifelnd oder schon lange Christ. Es ging um ein brennendes Herz für die Wahrheit, die jeder in einer persönlichen Beziehung mit Jesus Christus erfahren kann.
Ich freue mich schon auf die nächsten Abende.
Ihr Bernd Ulbricht

Erleben Sie hoffnungsfest vom 7.–13. November, jeweils ab 20 Uhr in einer Live-Übertragung von proChrist e.V.
Leider kann der Einweihungstermin in der Kirche nicht gehalten werden, deshalb findet das hoffnungsfest im Haus der Begegnung (HdB), OH 216, statt!

Ab 19:30 Uhr ist das HdB geöffnet. Sie sind dann herzlich eingeladen zu Gesprächen und Beisammensein mit Snacks und Getränken.
In der Übertragung ab 20 Uhr nehmen Sie die beiden Theologen Prof. Dr. Mihamm Kim-Rauchholz und Dr. theol. Yassir Eric mit auf eine Reise hin zu Jesus Christus und zu Gott.
Lassen Sie sich von bewegenden Lebenserfahrungen unserer Gäste berühren und durch Live-Musik inspirieren.
Die Sendungen werden moderiert von Johannes Kuhn.

Hier die Themen, Gäste und Musiker der einzelnen Abende (hier als PDF):
  • Sonntag: „Hoffnung, weil ich überrascht werde“ / Flavio Simonetti (Fitness-YouTuber) / Samuel Rösch
  • Montag: „Hoffnung, weil ich wichtig bin“ / Samuel Koch (Schauspieler) / Anja Lehmann
  • Dienstag: „Hoffnung, weil ich frei werde“ / Déborah Rosenkranz (Autorin und Sängerin)
  • Mittwoch: „Hoffnung, weil ich aufgerichtet werde“ / Tabitha Bühne (Sportjournalistin, Autorin) / Adina Mitchell
  • Donnerstag: „Hoffnung, weil ich angenommen bin“ / Björn Hirsch (Ex-Rechtsextremer – jetzt Theologe) / Lothar & Margarete Kosse
  • Freitag: „Hoffnung, weil ich ewig leben darf“ / Renate Beßler (Trauerbegleiterin) / Chris Lass
  • Samstag: „Hoffnung, weil ich erwartet werde“ / Bernd Gombert (Unternehmer, Erfinder) / Sebastian Cuthbert
Weitere Informationen und Details zu Gästen und Musikern finden Sie auf hoffnungsfest.eu

Zu den Abenden lädt uns die Landeskirchkliche Gemeinschaft unseres Ortes ein und wir als Kirchgemeinde werden sie dabei kräftig unterstützen.

Herzliche Grüße
Bernd Ulbricht, Kirchgemeinde und
Falko Pflugbeil, Landeskirchliche Gemeinschaft

06.11. (Sa) Große Kunst in kleinem Ort, NEU: in der Kirche Auerswalde

Rückblick
Die Kirche war gut gefüllt, so werden wohl zum Schluss alle nach Auerswalde gefunden haben. Und es hat sich gelohnt, an der Veranstaltung festzuhalten:
Der Einladungstext hat nicht zuviel versprochen. Es war ein sehr schönes Konzert in einer sehr guten Atmosphäre, prall gefüllt mit hervorragender, selbstkomponierter und livegespielter Gitarrenmusik. Wir wurden klanglich und erzählend mitgenommen auf eine Reise durch Europa bis nach Kuba.
Vielen Dank Vicente und vielen Dank dem Kultur- und Heimatverein für diese gelungene 128. Folge "Große Kunst im kleinen Ort".

Einladung
Leider kann der Einweihungstermin in der Kirche nicht gehalten werden. Der Kultur- und Heimatverein hat sich jetzt dafür entschieden, in die Kirche Auerswalde, Am Kirchberg 5, auszuweichen - bitte sagen Sie es auch weiter.
Aufgrund der Coronasituation können wir die Veranstaltung nur unter 3G-Bedingungen (geimpft, genesen, getestet) durchführen. Tests sind vor Ort für 2€ möglich.

Die 128. Folge dieser beliebten Veranstaltungsreihe findet am Samstag, dem 6. November, um 19 Uhr statt.
Herzliche Einladung vom Kultur- und Heimatverein zu einem vielseitigen Gitarrenkonzert mit Vicente Patiz:

"Sonido del Mundo" - "Weltklang" heißt das neue Konzert, in dem uns Vicente Patiz virtuos mit spannenden Instrumenten auf bezaubernde Art nach Kuba, Indien, an die Traumstrände Andalusiens entführt oder den Zauber der Wüste erklingen lässt. Der Musiker schafft mit Flamencogitarre, Didgeridoo, Low Whistle, Percussi-on und 42-seitiger Harfengitarre Klangwelten, die einmalig sind.
Lassen Sie sich begeistern und freuen sich auf einen Abend, der Sie zum Staunen bringt.

Kartenreservierungen über Tel. 0371 474 1040 oder
heimatverein [at] wittgensdorf [dot] de.
Abendkasse 13 €.
Der Vorverkauf für 12 € erfolgt in den Wittgensdorfer Geschäften:
Bäckerei Nitzsche, Kirchgemeindebüro, Postagentur (ehemals Gelfert).

Hier das Einladungsplakat des Kultur- und Heimatvereins.

Information zu den Stuhlleihgaben

Information Stand Ende Oktober 2021
Leider kann der Einweihungstermin in der Kirche nicht gehalten werden. Deshalb wird sich auch der Termin für das Abholen der Stühle verschieben!
Martina Felsberg wird sich rechtzeitig bei allen melden, die Stühle bereitstellen wollten. Danke für Ihre Geduld.
Information Stand Anfang Oktober 2021
Nun hat es mit dem Bau doch etwas länger gedauert, aber Ihre Stühle werden immer noch benötigt.
Gegen Ende Oktober soll (muss) der Fußboden fertig geschliffen und die Kirche gereinigt sein. Dann können die Stühle endlich eingeräumt werden.
Ich werde mich dann rechtzeitig an Sie wenden, um die Anlieferung/Abholung (entsprechend Vereinbarung) mit Ihnen abzustimmen. Vielleicht können Sie diesen Zeitraum schon jetzt mit einplanen.

Vielen Dank für Ihre Geduld und viele Grüße
Ihre Martina Felsberg
Stand Juli 2020
Liebe Wittgensdorfer, wir hatten Sie um Mithilfe für eine Übergangs-Bestuhlung (voraussichtlich Dez. 2020 bis Sommer 2021) unserer Wittgensdorfer Kirche, in der aufgrund des Hausschwammbefalls derzeit umfangreiche Sanierungsmaßnahmen im Gange sind, gebeten.
Für die Rückmeldungen zu derzeit insgesamt 96 Stühlen möchten wir uns auf diesem Wege bei Ihnen bedanken. Sobald die Feinplanung am Ende des Jahres es zulässt, werden wir wieder mit Ihnen Kontakt aufnehmen und die weitere Organisation besprechen. Bleiben Sie bis dahin gesund und behütet.
Ein herzliches Dankeschön und beste Grüße senden die Mitarbeiter des Baudenkteams der Kirchgemeinde.
Kontakt zum Stuhlthema weiterhin über redaktion [at] kirchgemeinde-wittgensdorf [dot] de oder über das Kirchgemeindebüro.
Leihgaben zur Bestuhlung des Kirchenschiffs als Übergangslösung gesucht
Unsere Wittgensdorfer Kirche war schon immer für ihre außergewöhnlichen Sitzmöglichkeiten bekannt. Im Rahmen der Fußbodensanierung - erforderlich durch den Hausschwammbefall in der Kirche - wird eine Neubestuhlung des Kirchenschiffs benötigt. Für die längerfristige Vorbereitung eines solchen großen Projektes in Hinblick einer neuen optimalen Lösung bitten wir die Wittgensdorfer um ihre Mithilfe bei der Gestaltung einer Übergangslösung, damit die Kirche voraussichtlich im Dezember wieder vollständig genutzt werden kann.
  • Sie haben einen Stuhl (oder mehrere), den Sie für einen Zeitraum von bis zu einem Jahr (voraussichtlich Dez. 2020 bis Sommer 2021) entbehren und zur Verfügung stellen könnten?
  • Sie sagen uns die Rücknahme des Stuhles nach Ablauf der Leihfrist zu.
Dann freuen wir uns auf Ihre Beteiligung und Rückmeldung.

Um verschiedene Modelle probesitzen zu können wären wir auch dankbar, wenn Sie im genannten Zeitraum ggf. auf einen ihrer Stühle aus Pausenraum, Veranstaltungsraum o.ä. Bestuhlung verzichten können. Die Stühle werden für Gottesdienste, Konzerte und ähnliche Veranstaltungen genutzt. Sie sollten intakt und sauber sein (keine Gartenstühle). Für die benötigten Stuhlreihen müssen die Größen in etwa aufeinander abgestimmt sein. Deshalb sollte der Stuhl eine Sitzfläche von ca. 50x50 cm nicht überschreiten.

Um vorab zu klären, ob ausreichend freie Stühle in Wittgensdorf zur Verfügung gestellt werden können, benötigen wir bitte Ihre Rückmeldung bis zum 20. Juli 2020 auf beigefügtem Rückmeldeschein.
Bitte legen Sie diesen in den Briefkasten der Kirchgemeinde ein oder senden ihn eingescannt / als Foto an:
redaktion [at] kirchgemeinde-wittgensdorf [dot] de
Sie erhalten im Anschluss noch weitere organisatorische Informationen.

Das Baudenkteam der Kirchgemeinde Wittgensdorf bedankt sich herzlich für Ihre Unterstützung.

Oktober

31.10. (So) Jubelkonfirmation, NEU: im Haus der Begegnung

Rückblick
Wir sind dankbar für einen fröhlichen und festlichen Gottesdienst zur Jubelkonfirmation auch wenn das nicht in der Kirche möglich war. Wie Pfr. Brause bemerkte: "Gottes Segen passt durch jedes Schlüsselloch".
Die Predigt am heutigen Reformationsfest hat uns zurück zu den Grundlagen unseres Glaubens und auch der Konfirmation geführt:
Einen andern Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus. 1. Kor. 3,11

Vielleicht will der eine oder andere die Predigt zu seiner Jubelkonfirmation noch einmal nachhören? Sie ist in unserem Predigtarchiv oder hier zu finden:

Predigt zum Herunterladen

Ein paar Bilder:


Einladung
Alle ehemaligen Konfirmanden unserer Gemeinde, die vor 25, 50, 60, 70 oder 75 Jahren konfirmiert wurden, sind am 31. Oktober herzlich eingeladen zu einem Gottesdienst anlässlich ihrer Jubelkonfirmation, den wir in großer Dankbarkeit gemeinsam feiern wollen.
Leider kann der Einweihungstermin in der Kirche nicht gehalten werden, deshalb muss der Gottesdienst im Haus der Begegnung (HdB), OH 216, stattfinden! Bitte sagen Sie es auch anderen weiter - Danke.

Die Jubelkonfirmanden treffen sich möglichst schon ab 9:30 Uhr im Pfarrhaus, schauen kurz in die Kirche, in der sie konfimiert wurden, halten inne am Gedenkstein vor der Kirche und fahren zum Gottesdienst ins HdB, der dann gegen 10 Uhr beginnen soll.

Unten finden Sie die Einladung für die Silberne und Goldene Jubelkonfirmation. Bitte füllen Sie, den Abschnitt am Ende aus und lassen Sie diesen dem Pfarramt zukommen oder schicken Sie uns eine Mail mit den entsprechenden Angaben. Zurzeit bemühen sich parallel auch Mitkonfirmanden darum, dass niemand diesen Termin verpasst.

Einladung zur Silbernen Konfirmation
Einladung zur Goldenen Konfirmation

Vorinformation:
Der Termin für die Jubelkonfirmation 2022 soll wieder regulär am Sonntag Trinitatis, am 12. Juni, sein.

24.10 (So) Männergottesdienst (für alle)

Rückblick
Wir sind dankbar für einen sonnigen, besinnlichen und ermutigenden Gottesdienst - gestaltet von Männern für alle die sich hatten einladen lassen.
Frank Heinrich hat uns in persönlicher und biblischer Weise mitten hineingeführt in das Thema des Männergottesdienstes:
"Macht das Beste aus der Zeit", Kol. 4,5
Es geht dabei nicht nur um Einsatz und Leistung (das auch), sondern einfach um ein Leben, dass unseren Glauben in unserer Nachbarschaft, unserem persönlichen Umfeld widerspiegelt - liebevoll und gewürzt.

Für seinen neuen Lebensabschnitt (nach dem Bundestag) wünschen wir Frank Heinrich Gottes Segen und gute Entscheidungen.

Einladung
Der Männerkreis lädt herzlich ein zu einem Gottesdienst am 24. Oktober, 10 Uhr im Haus der Begegnung.

Der ehemalige Leiter der Heilsarmee Chemnitz und nun auch ehemalige Bundestagsabgeordnete Frank Heinrich wird die Predigt halten. Vielleicht wird es dadurch besonders interessant und spannend, was er uns über das Auf und Ab im Leben berichten kann.

Die Ausgestaltung übernehmen zwar Männer, aber natürlich ist jede und jeder herzlich eingeladen.

12.10.-14.10. (Di-Do) Altpapiersammlung

Wir bitten wieder um Ihr Altpapier:
Von Dienstag bis Donnerstag, 12.-14. Oktober steht der Container auf dem Parkplatz am hinteren Eingang des Friedhofes. Pappen und Folien dürfen nicht eingeworfen werden!
Der Erlös kommt den Bauprojekten in und an der Kirche zugute.
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

11.10. (Kirchweihmontag) Vortrag zur Geschichte rings um unsere Kirche

Die Kirche steht uns zwar wegen Bauarbeiten nicht zur Verfügung, aber trotzdem wollen wir wie jedes Jahr das Kirchweihfest feiern. Dazu findet am Sonntag, 10. Oktober, um 10 Uhr ein Gottesdienst im Haus der Begegnung statt.

Für Kirchweihmontag, 11.10., haben wir für 19:30 Uhr den
Wittgensdorfer Ortschronisten, Ullrich Nier,
ins Kantorat eingeladen.

Nachdem er in der Rundschau schon vieles zur Wittgensdorfer Geschichte veröffentlicht hat, soll es an diesem Abend gehen um die Geschichte der Wittgensdorfer Kirche und der vielen verschiedenen Menschen, die hier ein- und ausgegangen sind.
Herzlich willkommen dazu.

05.10.-07.10. Glaubensimpulstage im HdB

Rückblick:
Wir sind dankbar für 3 Abende mit neuen biblischen Einblicken für unser Glaubensleben als Einzelne und als Gemeinde.
Vielen Dank an Andreas Hinz für seinen Dienst und auch für die Bereitstellung von einigen zusammenfassenden Gedanken zu den 3 Themen:
Glaubensimpuls-Tage.pdf

Einladung:
Vom 5.–7. Oktober lädt uns die Landeskirchliche Gemeinschaft jeweils 19:30 Uhr zu Glaubensimpulstagen ins Haus der Begegnung ein. Die Abende werden gehalten von Andreas Hinz von der uns schon bekannten Deutschen Indianer Pioniermission (DIPM). Das Thema wird lauten:
Glauben in einer angstmachenden Welt -
Biblische Botschaften, um harte Zeiten zu überstehen


Di, 05.10., Wenn die Existenz gefährdet ist - Frieden für Fremdlinge
Mi, 06.10., Wenn die Ohnmacht naht - Botschaft für Bedrohte
Do, 07.10., Wenn der Druck zunimmt – Verwunderung für Verwarnte

In der Mediathek des ERF ist ein Interview mit Andreas Hinz zu finden mit folgender Einleitung:
„Als Pastor einer Freikirche war er beliebt. Doch irgendwann streiken seine Seele und sein Körper wegen Überarbeitung. Dazu kommt eine Krise in der Gemeinde. Nach Zeiten der Ratlosigkeit und vieler Fragen entdeckt Andreas Hinz: Dies ist Gottes Zeit für einen Neustart. Hinz zieht mit seiner Familie in eine der menschenleersten Gegenden Deutschlands: die Uckermark. Heute existiert hier der Verein „Gutes Haus“ – ein Hoffnungsort für Menschen, die Gott nicht vergessen hat.“

Gebets-Briefkasten auf dem Friedhof

Schwierige Situationen? Keine Kraft zum Beten?
Lege deine Sorgen nieder!

"Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen"
(Jesus Christus in der Bibel Johannes 6, Vers 37)


Wir als Kirchgemeinde möchten Sie sehr gern dabei unterstützen, Ihre Ängste, Krankheitsnöte, Glaubenszweifel oder Hoffnungen im Gebet vor Gott zu bringen und ermutigen Sie hiermit sehr herzlich, diese aufzuschreiben und in den Gebets-Briefkasten einzuwerfen. Das kann ganz formlos und natürlich auch anonym erfolgen.

Sie finden den Briefkasten im mittleren Bereich des Friedhofs.

Wir werden Ihre Anliegen in unsere wöchentlichen Gebete einschließen. Ebenso freuen wir uns über eine Rückmeldung, wenn sich an der von Ihnen beschriebenen Situation etwas geändert hat.
"Bring deine Sorgen vor den Herrn, er wird dir helfen."
(Die Bibel, Psalm 55, Vers 23)


Ängste, Sorgen, Hoffnungen (auch anonym) miteinander teilen.
WIR BETEN FÜR IHRE ANLIEGEN
Ihr Gebets-Team der Kirchgemeinde Wittgensdorf

Andacht zum Reformationsfest

Andacht zum Predigtext am Reformationsfest 2021 von Michael Nicolaus, Pfarrer in Großgrabe und Oßling (ehem. Gemeinden von Pfr. Brause), in der Rubrik Predigttext im SONNTAG, Ausgabe für den 31.10.2021:

"Zur Freiheit hat uns Christus befreit" (Galater 5, Vers 1).

Was ist das Gute am evangelischen Glauben?
Die Freiheit, die evangelische. Evangelisch wir sind so frei. Niemand schreibt mir vor, wann ich in die Kirche rennen muss. Niemand darf meine Sonntagsruhe stören. Keiner darf mich drängen zu beten, wenn ich nicht will. So frei bin ich. Die Sache mit Gott regle ich nach meinen Bedürfnissen.

So ist die Freiheit des Evangeliums verkommen zu einer evangelischen Bedürfnisfrömmigkeit. Dreimal bedarf man ihrer im Leben: zum Wasserguss, Ringwechsel und Erdwurf.
Zur Freiheit in Christus fanden Luther und Menschen der Reformationszeit durch die Gewissensfrage: Wie bekomme ich einen gnädigen Gott?
Heute dominiert die Lebensfrage: Wie finde ich zu mir selbst?

Wir leben nach dem längst verklungenen Jubel des Mauerfalls in einer freiheitlichen Demokratie und erschrecken über "neue" unentrinnbare Zwänge, Ängste und Unfreiheiten. In Momenten der Ernüchterung stellt die Spaßgesellschaft fest: Das war sie nicht, die große Freiheit, das war nur die Jagd nach ihr, mehr nicht.
Ohne die Freiheit, die das Herz frei macht, ist alles nur hohler Zauber.

Und die Christusfreiheit? Sie beginnt mit der Erkenntnis, was wahre Unfreiheit ist: Nicht die Lebensumstände oder ein politisches System, sondern die Sünde macht unfrei.
Zur Christusfreiheit gehört auch: Kein Mensch kann aus eigner Kraft die Sünde besiegen, beseitigen oder bezahlen. In der himmlischen Welt gilt: Jesus hat am Kreuz durch seinen Tod die Sünde aller besiegt, beseitigt und bezahlt. Im Kreuz Jesu ist die Freiheit. Im Kreuz Jesu allein ist es möglich, eine Beziehung zum Schöpfer zu haben. Vor Gott ist die Sünde durch Jesus abgetan, die Ketten Satans sind gesprengt, das Gefängnis offen. Frei für die Erde. Im Himmel erwartet.

Paulus redet von der gelebten Freiheit: >>In Christus gilt der Glaube, der durch die Liebe tätig ist.<<
Wer die Christusfreiheit annimmt, hat also zwei Leben: Er lebt in Christus. Und er lebt in seinem Nächsten. In Christus lebt er durch den Glauben. Im Nächsten lebt er durch die Liebe.

Der Mensch muss ein- und ausatmen, um zu leben. Der Glaube auch. Er muss Liebe nehmen und geben. Wer das tut, durchschreitet so den Raum seiner Freiheit. Gott stellt unsere Füße auf weiten Raum (Psalm 31,9). Lasst uns gemeinsam gehen, denn "zur Freiheit hat uns Christus befreit"!

September

18.09. (Sa) Entfällt, leider: Mitarbeiter-Dank-Abend

Entfällt(!), leider.
Aufgrund der kühlen, unsicheren Wetterprognosen für Samstag haben die Verantwortlichen schweren Herzens entschieden, unseren Mitarbeiter-Dankabend ausfallen zu lassen. Dazu kommen die räumlichen Einschränkungen durch Bau und Corona, die es nicht erlauben, mit über 60 Personen im Kantorat zu feiern.
Es ist sehr schade, lässt sich aber leider nicht ändern. Hoffen wir auf nächstes Jahr.
Herzliche Grüße mit der Bitte um Verständnis,
Jana Gora, Karsten Klose und Pfr. Gerald Brause
Dank Ehrenamt leben wir in einer Gemeinde mit ganz vielen Bereichen und Angeboten.
Kannst Du Dich auf dem Bild entdecken:-)? Dann laden wir Dich herzlich ein zu einem „Dankeschön-Abend“ am Samstag, den 18. September, 17 Uhr im Pfarrhof. Bei schlechtem Wetter müssen wir sehen, ob wir spontan ins Pfarrhaus oder Kantorat gehen oder ob alles leider ausfallen muss.
Wir wollen voneinander erfahren und unsere Gemeinschaft stärken, sowohl innerlich als auch äußerlich. Wir haben geplant zu grillen, und es wäre schön, wenn einige noch einen Salat mitbringen könnten.

Die Koordination liegt in den Händen von Jana Gora mit der von den Anmeldungen her bekannten Telefonnummer (81620). Für die Planung hilfreich wäre, wenn Ihr Euch bis zum 16.9. bei ihr anmelden könntet. Bitte gebt Jana auch Bescheid, wenn ihr einen Salat mitbringen könnt. Vielen Dank.
Ansonsten hoffen wir an diesem Abend auf schönes Wetter und auf Eure gute Laune.

Pfr. Brause hat euch auch noch einen Ermutigungs- und Einladungsbrief geschrieben: Einladung

09.09. (Do) Konfirmation- und Taufvorbereitungskurs

Nach den Sommerferien startet wieder ein neuer Vorbereitungskurs auf Taufe und Konfirmation für Schüler der 7. Klasse.
Herzliche Einladung an interessierte Jugendliche und ihre Eltern zu einem Informations- und Anmeldeabend am Donnerstag, 9. September, 17-18 Uhr im Kantorat. Diese Einladung kann gern weitergegeben werden an Freunde und Bekannte auch außerhalb unserer Gemeinde.
Wir feilen derzeit am Konzept, wie dieses Angebot unserer Gemeinde am besten zu den jungen Leuten und zu unseren anderen Angeboten für Kinder, Jugendliche und Familien passt.
Herzliche Grüße, Ihr Pfr. Gerald Brause

05.09. (So) 14 Uhr, Pfarrhof(!) Familiengottesdienst zum Schuljahresbeginn

Rückblick
Bei herrlichem Spätsommerwetter konnte unsere Gemeinde mit den Schulanfängern und allen, für die ein neuer Start ansteht, Familiengottesdienst im Pfarrhof feiern. Das Thema (s.u.) wurde eindrücklich dargestellt. Auch das Kirchenkaffee wurde gut angenommen. Man sieht ja in den letzten Sonnenstrahlen, wie fast alles aufgegessen ist.
Hier ein paar kleine Eindrücke:


Einladung
Wir möchten alle herzlich einladen zu einem Familiengottesdienst zum Schuljahresbeginn. Also nicht nur die ABC-Schützen, die das erste Mal ein Schulhaus betreten werden, sondern alle, die ein neues Schuljahr, eine neue Ausbildung, eine neue Arbeit... beginnen.

Wir treffen uns 14 Uhr im Pfarrhof bei hoffentlich schönem Wetter
unter dem Thema: "Unter Gottes weitem Schirm"

Das ist nicht nur eine tröstliche und ermutigende Zusage für uns alle, sondern besonders für Euch, die ihr einen neuen Lebensabschnitt in Angriff nehmen wollt.
Im Anschluss wollen wir noch ein wenig beim Kirchenkaffee zusammen sein.

Alle Wettervorhersagen sichern uns einen sonnigen Nachmittag zu. Sollte das Wetter wider Erwarten doch noch umschlagen, dann müssen wir etwas improvisieren und gehen (wie ursprünglich geplant) ins Haus der Begegnung.
Es ist - wie immer in diesen Zeiten mit vielen Wetter- und Corona-Capriolen - eine gute Idee, sicherheitshalber auf unsere Internetseiten zu schauen.

01.09. (Mi) Frauenfrühstück im HdB

Lydia Hernes bittet möglichst um eine vorherige Anmeldung (Corona, Frühstück, Platz)
unter der Telefonnummer 037200 81888.

Aber Sie können auch noch kurz entschlossen vorbeikommen.

Neustart Jungschar und Mädelschar

Mit dem Start eines neuen Schuljahres beginnt auch eine neue Jungscharsaison. Wie jedes Jahr treffen wir uns (fast) jeden Freitag 16:30 Uhr am Kantorat und hören gegen 18 Uhr auf.
Die ersten Jungscharstunden sind wieder ganz besonders gefüllt, unter anderem mit Brettvorstellung und Präsidentenwahl. Zu jeder Jungscharstunde gibt es eine Andacht, Lieder und natürlich einige Spiele, zum Beispiel: Doppel-E-Zerstören, Fußball, Münzdrehen, Wasserbombenschlacht, Verstecken im Dunkeln...
Doch nicht nur das, sondern auch Special-Events, wie gemeinsame Jungschartage mit anderen Jungscharen aus Chemnitz, ein Fußballturnier, Geländespiele...
Wenn Ihr in eine der Klassen 4 bis 8 geht, dann schaut doch einfach mal vorbei!

Die Mädelschar geht wieder in eine neue Runde! Nach den Sommerferien treffen wir uns jeden Freitag 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr im Pfarrhaus.
Ihr habt Lust auf coole Spiele, gemeinsames Basteln, geselliges Quatschen, lecke-ren Kuchen und eine spannende Andacht? Ihr geht in eine der Klassen 4 bis 8? Dann freuen wir uns mega auf euch!
Noch nicht überzeugt? Auch Aktionen wie die gemeinsame Mädelschar-Übernachtung mit Film und Pizzabacken und die Queen-Wahl stehen wieder an. Wir wollen gemeinsam T-Shirts batiken, Museumsräuber und Verstecken im Dunkeln spielen, ganz viele tolle Lieder singen und zusammen kochen.
Neugierig? Na dann komm doch mal vorbei und bringe Deine Freundinnen gleich mit!
Wir freuen uns, Dich kennenzulernen – Deine Mädelschar.

August

15.08. (So) 17 Uhr Sommerabend-Gottesdienst in Auerswalde

Rückblick
Bei herrlichstem Sommerwetter, nicht zu warm und nicht zu kalt, konnten wir uns wieder im Pfarrhof Auerswalde treffen und gemeinsam Gottesdienst feiern. Thematisch ging es um "Gutes tun" nach dem Predigttext aus Eph. 2,4-10. Ich persönlich, wir als Gruppen und Gemeinden und das nicht aus eigener Kraft, sondern aus der Kraft und Motivation heraus, die uns Jesus schenken will.
Danke auch für den kurzen Reisebericht zum Missionswerk "Safina" (Kathleen Quellmalz) nach Tansania: Ganz praktisch Gutes tun an Straßenkindern und ihnen dabei Jesus als Lebensweg anzubieten.
Natürlich war auch der reichliche und vielseitige Imbiss zum Ausklang wieder Spitze. Es hat gut geschmeckt und hat viele Gespräche ermöglicht.



Herzliche Einladung zum gemeinsamen Sommerabendgottesdienst am 15. August, 17 Uhr nach Auerswalde auf den Pfarrhof. Bei schlechtem Wetter treffen wir uns in der Kirche.
Im Anschluss werden wir in schon guter Tradition zu einem Beisammensein mit Imbiss eingeladen. Das Bild zeigt unser Treffen von 2020:

08.08. (So) Themengottesdienst am Israelsonntag

Rückblick
Herzlichen Dank für die Einladung zur Gemeinschaftsstunde im Haus der Begegnung mit dem Thema "Israel". Der Vortrag von Reinhardt hat uns an diesem Israelsonntag mit hineingenommen in die Geschichte dieses kleinen Volkes, das von Gott auserwählt und bis heute bewahrt wurde. Durch Jesus Christus haben wir als Christen Anteil an den Verheißungen, die Gott diesem Volk geschenkt hat.
Gott segne uns ganz persönlich, als christliche Gemeinden und Gott segne Israel.

Einladung
Der 10. Sonntag nach Trinitatis wird in unserer Kirche traditionell als Israelsonntag begangen und bietet eine gute Gelegenheit, sich mit den jüdischen Wurzeln des Christentums auseinanderzusetzen.
In diesem Jahr, am 8. August, 10 Uhr lädt uns die Landeskirchliche Gemeinschaft ins Haus der Begegnung ein, um diesen Tag gemeinsam zu bedenken. Reinhardt Winkler wird das Thema gestalten.
Mit folgenden Fragen will er auch an die neuere Geschichte Israels anknüpfen:
„Warum steht das kleine Israel immer neu in den vorderen Reihen der Weltpolitik? Sind die Veränderungen im Heiligen Land für mich von Bedeutung? Wie bilden wir unsere Meinung zu Israel? Wie argumentieren wir im Gespräch mit unseren Bekannten?“

Reinhardt hat mit seiner Frau Rosemarie schon mehrfach Israel bereist und dabei Land und Leute aus nächster Nähe kennenlernen dürfen. Gern will er mit uns seine Erfahrungen teilen und steht auch im Anschluss für Rückfragen bereit.

02.08.-06.08. KinderSportArena in den Sommerferien

Herzliche Einladung an alle sportbegeisterten Kinder zu einer
KinderSportArena in den Sommerferien.

Wo?
Limbach-Oberfrohna, An der Stadtkirche 5
Wann?
2.-6. August, 9-17 Uhr
Was?
Betreuung, Mittagessen, Getränke, eine Sporteinheit pro Tag, spannendes Rahmenprogramm
Preis?
75 Euro pro Person
Veranstalter?
Sportler-ruft-Sportler (SRS) e.V.

Nähere Informationen und Anmeldungsformular findet ihr >>HIER<< oder bei Karsten Klose

Diakonie Hochwasserhilfe

Liebe Kirchgemeinden, sehr geehrte Damen und Herren,
die verheerenden Sturzfluten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben großes Leid verursacht. Noch immer werden Menschen vermisst, die Aufräumarbeiten sind gewaltig. Die Diakonie Katastrophenhilfe steht den Mensch mit vielen Unterstützungsangeboten bei. Es zeichnet sich ab, dass es ein langer Einsatz werden wird. Nähere Informationen zum Hochwasser-Einsatz der Diakonie Katastrophenhilfe sind hier zu finden:
https://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/projekte/flut-deutschland

Helfen können Sie mit einer Spende an:
Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin, Evangelische Bank
IBAN: DE68520604100000502502, Stichwort: Hochwasserhilfe
Online spenden:
https://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden

Mit freundlichen Grüßen, Marius Zippe
Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens e.V., Ökumenische Diakonie

Andacht zur Sommer-Urlaubs-Zeit

Aus dem neuen Gemeindebrief August/September stammt die folgende Andacht einer fröhlichen und gesegneten Urlauberin:

Juli

Vermietung einer kleinen Wohnung im Kantorat

Im Gemeindebrief hatten wir auf die Vermietung einer kleinen Wohnung im Kantorat hingewiesen, die durch den Wegzug unseres Gemeindereferenten Andreas Korb im 2. Obergeschoss des Kantorates ab April freigeworden war.
Hier jetzt einige nähere Details:
  • Vermietet wird eine Wohnung im Dachgeschoss des Hauses Kirchweg 6.
  • Zur Wohnung gehören zwei Zimmer, eine Küche, ein Bad und ein Flur.
  • Die anrechenbare Fläche der Wohnung beträgt insgesamt ca. 41 qm.
  • Mitvermietet werden darüber hinaus eine Bodenabstellkammer und ein Keller.
  • Die Nettokaltmiete beträgt monatlich 197,- Euro.
  • Die Vorauszahlung für Betriebskosten einschließlich Heiz- und Warmwasserkosten beträgt monatlich 45,- Euro.
  • An Gesamtmiete sind damit monatlich 242,- Euro zu zahlen.
Sind Sie interessiert oder kennen Sie jemanden, der in eine kleine Wohnung ziehen möchte? Bitte wenden Sie sich zur Klärung der Details an das Gemeindebüro oder direkt an den Kirchenvorstand.
=> Kontaktdaten

Jetzt auch als Anzeige bei ebay Kleinanzeigen

25.07. (So) JG-Gottesdienst für alle

Rückblick
Nach allem Hin und Her konnten wir im HdB - im Trockenen - gemeinsam einen fröhlichen Gottesdienst feiern.
Viel gute Musik zum Mitsingen, Gebete und eine lebendige und sehr persönliche Predigt direkt aus den Lebens- und Glaubenserfahrungen von Roland Seibt gaben uns gute Impulse für unser eigenes Leben.


Aktuelles: 17:30 Uhr im HdB
Leider ist für Sonntagnachmittag kein gutes Wetter gemeldet, deshalb haben wir uns schweren Herzens entschlossen, auf den Aufbau von Technik, Stühlen usw. im Pfarrhof zu verzichten und uns, wie schon als Schlechtwettervariante vorgedacht, um 17:30 Uhr im Haus der Begegegnung zu treffen. Der im Pfarrhof geplante Imbiss fällt aufgrund der räumlichen Enge im HdB dann leider aus.

Plan:
Am 25. Juli, 17 Uhr lädt uns unsere Junge Gemeinde zu einem Gottesdienst „von der Jugend für die Jugend und für die Gemeinde“ im Pfarrhof ein. Als Prediger haben sie sich Pfr. i.R. Roland Seibt aus Lichtenstein eingeladen, der uns auch schon bei GOX aus seinem reichen Glaubensleben berichtet hat.

Wir freuen uns auf Musik von unserer Band und sind gespannt auf die weitere Ausgestaltung.
Inzwischen habe ich erfahren, dass es wohl im Anschluss noch einen kleinen Imbiss zum Verweilen und Unterhalten geben soll.
Wenn uns das Wetter einen Streich spielen sollte, dann wird der Gottesdienst nicht ausfallen, sondern 17:30 Uhr im Haus der Begegnung stattfinden.

11.07. (So) Familien-Gottesdienst (plus)

Dankbar blicken wir zurück:
Das Wetter hat, Gott sei Dank, durchgehalten und wir konnten mit ca. 110 Gästen einen fröhlichen Familiengottesdienst im Pfarrhof feiern.
Weil alles so abwechlungsreich war, verging die Stunde wie im Flug. Das Anspiel der Jungschar und das Interview von Susan mit Thomas Lauterbach (Spieler und Jugend-Trainer) zum Thema Halbzeit passten zur Fußball-EM, und viele Dinge ließen sich auch gut auf unser Leben als Christ und auf den Gemeindealltag übertragen.
Viele haben anschließend die Gelegenheit genutzt, einen Blick in das Kircheninnere zu werfen und den Turm zu besteigen. Ein herzliches Dankeschön allen, die diesen Vormittag so liebevoll vorbereitet haben. An alle fleißigen Frauen einen besonderen Dank, denn der Mittagsimbiss in fröhlicher Gemeinschaft von Jung und Alt, war ein prima Abschluss.

Aktuelle Information:
Ihr Lieben,
wir haben beratschlagt und entschieden, dass der Gottesdienst morgen im Pfarrhof stattfinden soll - mit anschließendem Imbiss und Kirchturmbesteigung und allen Begegnungen.
Eine gewisse Unsicherheit bleibt. Wenn es tatsächlich schon 9 Uhr tröpfelt, ziehen wir spontan ins HdB um und beginnen evtl. 10 min später.
Ich freue mich auf den Gottesdienst mit euch, hoffe auf viele Besucher mit offenen und fröhlichen Herzen und dass Segenströme statt Wasserströme fließen.
Bis morgen und liebe Grüße von
Susan
Lange mussten die Kinder und Jugendlichen auf ihre wöchentlichen Treffs verzichten. Deshalb ist es uns ein Anliegen gemeinsam mit der ganzen Gemeinde, mit Jung und Alt, einen fröhlichen Familiengottesdienst (plus) auf dem Pfarrhof zu feiern. Bei hoffentlich schönem Wetter starten wir unser Treffen am 11. Juli um 10 Uhr.

In Erwartung des am Abend geplanten Finales der Fußball EM wollen wir selbst in Bewegung kommen, zunächst im Gottesdienst mit Gottes Botschaft für unser Leben. Im Anschluss besteht die Möglichkeit der Kirchturmbesteigung durch neu hergerichtete Balken und Aufgänge hindurch. Außerdem soll es einen Imbiss nach dem Gottesdienst im Pfarrhof geben, wenn das die dann aktuelle Corona-Schutzverordnung der Stadt Chemnitz zulässt.

Sollte das Wetter schlecht sein, wird der Gottesdienst im Haus der Begegnung gefeiert. Auf einen Imbiss mit verschiedenen Salaten und Wiener-Würstchen braucht aber niemand zu verzichten.
Eine herzliche Einladung an Sie, dabei zu sein und Freunde und Familie mitzubringen.
Susan Ullmann

Juni

20.06. (So) Gottesdienst mit FCM im HdB

Rückblick
Dankbar blicken wir auf einen fröhlichen Gottesdienst mit FCM e.V. zurück. Trotz Wärme und Mund-Nasen-Schutz war es eine gute geistliche Atmosphäre. Wir wünschen den jungen Freiwilligen Gottes reichen Segen zunächst bei ihrer Vorbereitung in Frankenberg und dann bei ihrem Einsatz in den Missionsstationen des FCM in verschiedenen Ländern der Welt.

Einladung
Herzlich einladen möchten wir auch dieses Jahr wieder zu einem Gottesdienst mit dem Freundeskreis Christlicher Mission e.V. (Sitz in Frankenberg). Wir feiern ihn am 20. Juni, 10 Uhr im Haus der Begegnung.

Junge Menschen, die als Freiwillige den Dienst des FCM in aller Welt unterstützen, werden den Gottesdienst ausgestalten unter dem Thema „Missio Dei – Gottes Mission“.
Die Predigt (auf Deutsch) wird Mathäus Kreusch aus Brasilien halten.

Weitere Informationen zum FCM finden Sie unter www.fcmission.de

Kirchturmsanierung 2021 Luftbilder

Seit vielen Jahren geplant und von September 2020 bis Mai 2021 ausgeführt - die Sanierung der Turmhaube unseres Kirchturmes. Dabei wurde unter anderem viel beschädigtes Holz erneuert und der undichte Schieferbelag durch Kupfer ersetzt.
Mehr Informationen über den Bauablauf finden Sie hier.

Vielen Dank an alle Firmen und Helfer.

Marc Völtzke hat während und nach den Arbeiten Überflugvideos gedreht und daraus ein kleines aber feines Video erstellt. Das Ergebnis können Sie bei YouTube anschauen. Wenn Sie ein großes Display und eine gute Internetverbindung haben, geht das sogar in einer 4K-Auflösung:
Videoprojekt: Kirchturmsanierung 2021 Luftbilder

Damit sind auf unserem YouTube-Kanal jetzt schon 2 Videos zu finden.

Förderverein sammelt für Kirchenstühle

NEUES VOM FÖRDERVEREIN

Seit wenigen Monaten sammelt unser Förderverein für die Kirchgemeindearbeit in Wittgensdorf e.V. Geld für die Neubestuhlung unserer Kirche. Momentan wird dort im größeren Umfang gebaut. Nach der Entsorgung der alten Klappstühle und dem Rückbau aufgrund des Hausschwammbefalles, gehen wir davon aus, dass wir Ende dieses Jahres den Kirchenraum wieder für Gottesdienste, Feste, Veranstaltungen und Konzerte nutzen können. Für einen guten Übergang sind bereits Stuhl-Leihgaben in Aussicht gestellt, auf die zurückgegriffen wird, sobald die Kirche wieder nutzbar ist.

Nach neuen Sitzgelegenheiten suchen wir aber schon jetzt. Die Neuanschaffung eines Kirchenstuhls hat seinen Preis und man benötigt eine gewisse Stückzahl. Zu rechnen ist mit mind. 200 € pro Stuhl für ca. 200 Stühle. Durch einige Spenden haben wir bereits 12.800 € bekommen, wofür wir herzlichst danken. Bald sollen wieder viele Menschen unseres Ortes einen guten Platz in unserer Kirche finden können. Wenn Sie dieses Anliegen unterstützen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende freuen. Vielen Dank!

Diese Spenden sind steuerlich absetzbar. Bei Angabe Ihrer Anschrift, stellt der Förderverein Ihnen gern eine Spendenbescheinigung aus. Die Kontoverbindung finden Sie auf der Seite des Fördervereins. Als Verwendungszwecke bitte angeben: "Spende für Stühle".
Susan Ullmann (Vorsitzende)

Andacht

Aus dem neuen Gemeindebrief Juni/Juli stammt die folgende Andacht von unserem Pfr. Gerald Brause:

Mai

13.05. (Do) Christi Himmelfahrt - Kirche Auerswalde

Wegen des andauernden Regenwetters findet der Gottesdienst zu Himmelfahrt nun doch nur als Kurzgottesdienst um 10 Uhr in der Auerswalder Kirche statt. Predigen wird Frank Suchy.
Unsere Schwesterkirchgemeinde Auerswalde lädt uns herzlich ein, mit ihr gemeinsam am 13. Mai, 10 Uhr den Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt zu feiern. Wir hoffen auf Wärme und Sonnenschein, damit wir im Freien im Auerswalder Pfarrhof sitzen können. Bei schlechtem Wetter gehen wir in die Kirche.
Ob ein Imbiss im Anschluss möglich sein wird, wie 2019 im Bild unten, hängt von der Corona-Situation ab.
Herzliche Einladung!


WIE HOLT MAN HIMMELFAHRT AUS DER ECKE? - Gedanken von Pfr. Brause

Die Wittgensdorfer wissen das! Zumindest die Verantwortlichen der Kirchgemeinde, die vor etlichen Jahren mit entschieden haben, das kaum sichtbare Buntglasfenster mit dem Himmelfahrts-Motiv hinter der Empore hervorzuholen und am prominentesten Platz in der Kirche neu einzubauen. Seitdem ist es uns als Altarbild immer vor Augen.

Wissen Sie, was ich mir wünsche?
Dass uns zum Weihnachtsfenster in der anderen Ecke etwas ähnlich Geniales einfällt – ja, das auch. Mehr aber noch, dass wir uns auch im Leben die starken Vorzeichen der Himmelfahrt aus der Ecke holen. Dass es uns in allem Alltäglichen vor Augen steht und Orientierung gibt, was Jesus als starkes Vermächtnis in seinen letzten Erdenworten hinterlassen hat:
Mir ist gegeben alle Macht! Geht hin in alle Welt! Macht die Menschen zu Jüngern! Ich bin bei euch alle Tage!
Das ist so kostbar und so kraftvoll! Zigmal klüger darauf zu schauen als seufzend zurück oder deprimiert auf den Boden oder furchtsam nach rechts und links oder grübelnd in seine eigene Sorgenwelt.
Ihr Wittgensdorfer, ihr wisst das, oder? Falls es in irgendeine Ecke geraten ist – holen wir es wieder hervor.
Euer Pfarrer Gerald Brause

09.05. (So) Konfirmation (Hinweis auf Jubelkonfirmation)

Bei herrlichem Sommerwetter konnten wir einen fröhlichen Konfirmationsgottesdienst feiern. Vielen Dank an alle, die bei der Vorbereitung und während des Gottesdienstes mitgeholfen haben. Und Gottes reichen Segen für unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden für ihren weiteren Lebensweg.

Den Konfirmationsgottesdienst für die Wittgensdorfer Konfirmanden-Jahrgänge 2020 und 2021 werden wir am 9. Mai, 10 Uhr in der Kirche Auerswalde feiern. Damit auch die Abstände eingehalten werden können, ist dieser Gottesdienst nur für uns Wittgensdorfer vorgesehen. Aufgrund der jetzt schon großen Nachfrage ist trotzdem eine Anmeldung nötig: Jana Gora, Tel. 81620

„Konfirmation“ heißt Festmachen an Gott. Es baut auf den persönlichen Bund mit Gott, der in der Taufe besiegelt ist. Wenn wir das feiern, ist es wichtig für uns als Gemeinde, dass wir an dieser Stelle mittragen, uns mitfreuen und auch mitbeten.
Auf ihre Konfirmation freuen sich:
Teresa Häsler, Ruby Müller, Daniel Klose
Noah Serbe, Nico Uhlig, Florentine Müller
Beate Winkler, Vincent Schleicher


Die Feier der Jubelkonfirmation soll nun doch erst am Sonntag, dem 31. Oktober, 10 Uhr in der dann wiedereröffneten Kirche stattfinden.

02.05. (So) 17 Uhr Vorstellung Konfirmanden

Nun haben wir im Haus der Begegnung einen lockeren Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden feiern können. Sören Stenger hat die Predigt gehalten und mit Katharina auch für die Musik gesorgt. In vier Berichten haben wir von persönlichen Erfahrungen mit unserem treuen Gott gehört und für die Konfirmanden wurde gebetet.
Gut, dass man im HdB Bild und Ton ins Untergeschoss übertragen kann. So konnten dort auch noch ca. 15 Besucher den Gottesdienst verfolgen.
Nun wünschen wir den Konfirmanden Gottes reichen Segen für die Konfirmation am nächsten Sonntag - dann in der Auerswalder Kirche.

Wegen der Schlechtwetterprognose für Sonntag muss der Gottesdienst nun doch 17 Uhr im Haus der Begegnung, OH 216, stattfinden!
Am 2. Mai stellen sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden in einem von der Jungen Gemeinde ausgestalteten Gottesdienst vor.
Wir hoffen auf gutes Wetter, damit wir ab 17 Uhr bei uns im Pfarrhof feiern können. Die Anfangszeit wurde auf 17 Uhr geändert, um im Schlechtwetterfall auf das Haus der Begegnung ausweichen zu können. Ab Donnerstag sollte die Wettersituation klarer sein und Jana Gora wird Ihnen bei Ihrer Anmeldung Näheres sagen können.
Unsere Internetseite ist natürlich auch eine aktuelle Informationsquelle.

Gottesdienst im Pfarrhof voriges Jahr Ende Mai:

April

Details zu unseren Gottesdiensten

Seit So., 24.5. haben wir unsere Gottesdienste in der Auerswalder Kirche gefeiert. Nun sind aber nach der sächsischen Coronaschutzverordnung für Gottesdienste auch wieder geringere Abstände möglich. Deshalb hatten wir nach und nach unsere Gottesdienste in den Wittgensdorfer Pfarrhof bzw. in die Winterkirche verlegt. Inzwischen ist es im Pfarhof zu kalt, aber wir dürfen dafür die Gastfreundschaft der Landeskirchlichen Gemeinschaft im Haus der Begegnung, OH 216, genießen.

Wir bitten Sie, die entsprechenden Bekanntmachungen (Mail, Internet, Info-Telefon, Aushänge) zu beachten, weil sich die Lage auch schnell ändern könnte.
Die Erfassung von Anwesenheitsnachweisen, medizinischer Mund-Nasen-Schutz während des gesamten Gottesdienstes und Abstand halten ist verpflichtend. Zurzeit ist auch kein Gesang möglich.

Bei Bedarf bieten wir einen zweiten Gottesdienst um 10:45 Uhr an. Deshalb bitten wir Sie ganz herzlich, sich für die Sonntagsgottesdienste anzumelden bei: Jana Gora an: Telefon 81620
Die Informationen, wo und wann die Gottesdienste stattfinden, stehen unter Termine

Unten finden Sie noch Details zu und evtl. einen kurzen Rückblick auf besondere Gottesdienste.
Leider können wir in der sogenannten Lockdown-Situation keine Kinderkirche, Kinderbetreuung bzw. Kinderstunden anbieten.

Fahrdienst? Bei Bedarf bitte nachfragen bei J. Anders/80309 oder G. Hupfer/88653.

Wenn Sie nicht zum Gottesdienst kommen konnten, empfehlen wir Ihnen einen Blick in unser Predigtarchiv.
Vielleicht noch ein Tipp:
Unsere Partnergemeinde in Spetzerfehn bietet auf ihrem Youtube-Kanal Online-Gottesdienste an.

14.2., Famiiengottesdienst im Haus der Begegnung

Am kommenden Sonntag, 14.2., versuchen wir wieder einen Familien-Gottesdienst im Haus der Begegnung mit Karsten Klose. Es muss noch entschieden werden, ob 2 Kurzgottesdienste jeweils um 10 Uhr und um 10:45 Uhr nötig sind.
Damit wir die Hygienevorschriften einhalten können, bitten wir Sie dringend um Ihre Anmeldung bei Jana Gora an: Telefon 81620
Vielen Dank.
Weitere Informationen (Archiv) zu unseren besonderen Gottesdiensten in letzter Zeit

20.04.-22.04. Altpapiersammlung

Vielen Dank, dass Sie uns mit Ihrem gesammelten Altpapier schon so viele Jahre unterstützen.
Von Dienstag bis Donnerstag, 20.–22. April freuen wir uns wieder auf Ihr Altpapier. Pappen und Folien dürfen leider nicht eingeworfen werden. Der Container steht auf dem Parklatz am hinteren Eingang des Friedhofes. Der Erlös wird für die Baumaßnahmen in der Kirche verwendet werden - herzlichen Dank,
Karsten Klose.

18.04. (So) Zeit zur Klage – Raum für Hoffnung

Unter dem Titel „Zeit zur Klage – Raum für Hoffnung“ werden am Sonntag, 18. April, viele Kirchen und Kapellen in Sachsen und in ganz Deutschland ihre Türen öffnen und die Menschen vor Ort zu einem gemeinsamen Corona-Gedenken einladen.

„Viele Menschen suchen nach Möglichkeiten, ihre Klage, ihre Fragen und ihre Unsicherheiten loszuwerden, aber auch neue Hoffnung und Kraft zu schöpfen. Dafür wollen wir geistliche Orte anbieten.“,
so die Initiatoren der beteiligten Kirchen.

In den Gottesdiensten an diesem Tag wird der in der Corona-Zeit Verstorbenen und ihrer Hinterbliebenen gedacht und der Fürbitte für Menschen Raum gegeben, die derzeit unter der Corona-Pandemie in Deutschland und weltweit leiden. Am Nachmittag dieses Sonntags wird von 14:00 bis 16:00 Uhr die Friedhofskapelle geöffnet sein, um allen eine Möglichkeit des Gedenkens, zur persönlichen Einkehr und für die eigene Klage zu geben und gleichzeitig einen Hoffnungsort mit Trost und Stärkung anzubieten.
Dazu wird herzlich eingeladen von
Ihrer Kirchgemeinde Wittgensdorf.

Andacht zu Ostern

Im neuen Gemeindebrief April/Mai finden Sie die folgende Andacht zum Osterfest, die sich auch auf das Titelbild bezieht.

März

Gottesdienste und Online-Angebote über Ostern

Wir sind dankbar, dass wir zu Ostern Gottesdienst feiern dürfen. Die traditionelle Auferstehungsfeier wird allerdings nicht stattfinden. Auf eine weitere Reduzierung haben wir verzichtet, um eine Konzentration der Besucher auf wenige Veranstaltungen zu vermeiden.
Inhalt, Ort und Anfangszeiten der einzelnen Veranstaltungen finden Sie unter Termine.

Wir werden sehr verantwortungsvoll zusammenkommen: mit Abstand, Lüftung, Zeitbegrenzung, ohne Gemeindegesang, mit medizinischem Mund-Nasen-Schutz und Voranmeldung bei Jana Gora (Tel. 81620). Falls sich schon zuviele angemeldet haben, wird im Abstand von ca. 45 Min. ein zweiter Kurzgottesdienst angeboten werden.
Vielen Dank für Ihr Verständnis. Wir wünschen uns allen eine reich gesegnete Passions- und Osterzeit.
Online-Angebote:

Videoprojekt Ostergottesdienst

Wir grüßen Sie ganz herzlich mit dem bekannten Spruch der Ostergemeinde:

"Der Herr ist auferstanden.
Er ist wahrhaftig auferstanden.
Halleluja.
"

Auch dieses Jahr wurde wieder von vielen fleißigen und kreativen Menschen ein Kurzgottesdienst zum Osterfest 2021 als Audio-CD aufgenommen. Dabei entstand der Wunsch die Ideen auch in einem Video umzusetzen. Vielen Dank allen, die zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben.

Das Ergebnis können Sie bei YouTube anschauen: Videoprojekt: Ostergottesdienst

Audioprojekt Ostergottesdienst

Wir grüßen Sie ganz herzlich mit dem bekannten Spruch der Ostergemeinde:

"Der Herr ist auferstanden.
Er ist wahrhaftig auferstanden.
Halleluja.
"

Nachdem der von vielen fleißigen und kreativen Menschen erarbeitete Kurzgottesdienst zum Osterfest 2021 als CD an ca. 85 Personen verschenkt wurde, steht er jetzt auch online zur Verfügung.
Vielen Dank allen, die zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben. Sogar die Kinder des Kindernachmittags haben sich mit dem Malen von Bilder für die CD-Hüllen beteiligt.

Hier lässt sich der Ostergottesdienst heruntergeladen.


Februar

Neue Friedhofsgebührenordnung ab 02.02.

Aufgrund von erhöhten Kosten für die Unterhaltung unseres Friedhofes war es unbedingt nötig, die Friedhofsgebührenordnung anzupassen. Die neue Ordnung wurde mit viel Sorgfalt erarbeitet und ist vom Regionalkirchenamt bestätigt worden.

Die Veröffentlichung erfolgte im Gemeindebrief (Einlageblatt), in der Rundschau, im Internet, in Schaukästen und liegt auch in Rathaus und Gemeindebüro aus.
Damit ist sie jetzt ab Februar in Kraft getreten.
Hier der Link zu unseren Friedhofsinformationen.

Kirchvorsteher im Portrait

Michael Lüke besucht gerade einen Lektoren-Kurs, der von der Ehrenamtsakademie unserer Landeskirche veranstaltet wird. Als langjährigen Kirchvorsteher hat man ihn gebeten, aus seinem Erfahrungsschatz zu berichten. Der nachfolgende Bericht wurde als Gespräch geführt, in dieser lebendigen Art auch so niedergeschrieben und auf der Internetplattform für die Kirchenvorstände unserer Landeskirche als Portrait veröffentlicht:

Kirchvorsteher Michael Lüke aus Wittgensdorf

Wie Michael Lüke in den Kirchenvorstand gekommen ist
Ich bin 1988 in den Kirchenvorstand von Ebersdorf gekommen. Ich fand es damals sehr schön, wie herzlich ich aufgenommen wurde mit 23 Jahren. Mir haben alle das „Du“ angeboten. Da waren Doktoren dabei. Es waren gestandene Leute. Und dort hab ich das erste Mal eine ganz herzliche Gemeinschaft – auch eine geistliche – verschiedenster Menschen vorgefunden. Diese wirklich beeindruckend schöne Erfahrung habe ich dann zehn Jahre später auch ganz ähnlich in Wittgensdorf gemacht, als ich dort kurz nach unserem Umzug in den Kirchenvorstand berufen wurde. Das heißt: Die Kirchenvorstandsarbeit hat mein Leben als junger Mann geprägt und prägt es bis heute.

Über die Zusammensetzung des neu gewählten Kirchenvorstands in Wittgensdorf
Im neuen Kirchenvorstand sind wir neun, vier Frauen und fünf Männer. Aufgrund der neuen Bestimmungen ist sogar ein Mitarbeiter aus der Jungen Gemeinde hineingewählt worden. Der ist 19 Jahre alt und hat gerade sein Abitur fertig. Fängt in Chemnitz an zu studieren.
Den Vorsitz hat unsere Prädikantin Susan U. Ich finde es gut, dass die Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen als Team die Gemeinde leiten und der Pfarrer keine exponierte Stellung hat. Ich bin dankbar für das, was unser Pfarrer hier auch tut, ich freue mich aber, dass jetzt nach sechs Jahren das erste Mal wieder eine ehrenamtliche Mitarbeiterin Vorsitzende ist.

Über die konzeptionelle Arbeit des Kirchenvorstands seit dem Jahr 2000
2000 hatten wir einen ersten großen Konzeptionstag. Wir wollten uns als Kirchenvorstand nicht mehr so auf die Tagesaufgaben, die aktuell anliegen, konzentrieren und ihnen hinterherhecheln, sondern eine Vision oder ein Gemeindeleitbild entwerfen auf biblischer Grundlage.
Und es ging auch darum, unsere Gemeindearbeit neu zu strukturieren: Aufgaben verteilen, Schwerpunkte setzen und eigene Teams bilden, auch um den Kirchenvorstand in der konkreten Sacharbeit vom Tagesgeschäft zu entlasten. Ein wesentlicher Grund für diese Neustrukturierung lag darin, dass wir uns als Gemeindeleitung, als „Älteste“ dieser Gemeinde verstanden haben und dass ein wesentliches Anliegen eines Kirchenvorstandes auch die geistliche Leitung einer Gemeinde sein soll.
Unser Leitbild haben wir damals so formuliert:
Zur Ehre Gottes sollen möglichst viele Wittgensdorfer Gott kennen und lieben lernen, Gemeinschaft und Heimat finden, im Glauben wachsen und durch Mitarbeit füreinander da sein.
Auch heute noch wird dieses Leitbild, diese Vision oder Präambel unserer Gemeinde immer mal wieder auf die Tagesordnung gebracht, sodass wir dann auch kritisch Resümee ziehen: Wie sieht es denn damit aus? Und dass wir dann auch selber untereinander kritisch Position beziehen.

Über die Kirchenvorstandsarbeit als geistliche Gemeindeleitung
Geistliche Gemeindeleitung sieht bei uns so aus, dass wir als Kirchenvorstände alle eingeladen worden sind, den sog. kleinen Lektorendienst zu übernehmen, d.h. im Gottesdienst die Gemeinde zu begrüßen, die biblischen Lesungen zu übernehmen, das Fürbittgebet mitzugestalten und den Gottesdienst nachzubereiten. Das hat uns auch viele wertvolle Impulse für unsere geistliche Leitungsarbeit gebracht. Neben der Gottesdienstgestaltung sind wir als Leiter und Leiterinnen in einzelnen Teams aktiv, also in Gebetskreisen oder anderen Gemeindekreisen.
Aber geistliche Kirchenvorstandsarbeit erschöpft sich nicht nur in der Gottesdienstgestaltung oder in der originär geistlichen Leitung, sondern besteht auch in praktischen Dingen. Weil nach Luther auch ganz praktische Dinge (wie die Kirchturmerneuerung, die aktuell bei uns geschieht oder der Innenausbau unserer Kirche) geistliche Gemeindeleitung darstellt. Wir haben zum Beispiel vor 14 Tagen einen Riesenlaubeinsatz gehabt. Der hat uns auch eine Menge Gemeinschaft gebracht. Fröhliche Gespräche. Miteinander zu arbeiten an einem gemeinsamen Ziel und sei es auch nur praktischer Art – das ist für mich auch ein Stück geistliche Gemeindeleitung.

Über den Kirchenvorstand als geistliche Gemeinschaft
Es ist so, dass wir in den Sitzungen immer mit einer Andacht beginnen, die von den Kirchvorsteherinnen und Kirchvorstehern gehalten wird. Das find ich schon mal sehr gut, dass wir dort, ringsum im Kirchenvorstand abwechselnd eine Andacht zu hören bekommen, von Ehrenamtlichen. Dann auch ab und zu von dem Pfarrer natürlich. Wir wechseln uns ab, Monat für Monat, und im Anschluss ist Gebetsgemeinschaft. Natürlich freiwillig. Wer nichts sagen möchte, muss nicht. Aber ich finde das sehr angenehm, dass wir vor der Kirchenvorstandssitzung miteinander beten. Und zum Abschluss findet auch noch mal ein Gebet statt, meist zu später Stunde und ein Abendsegen.
Einmal im Monat haben wir auch Mitarbeiter-Gebetskreis, wo wir eigentlich ausschließlich und exklusiv für Belange in der Gemeinde oder Landeskirche beten. Da sind die Teamleiter mit dabei, die Leiter der Gemeindekreise, aber auch der Kirchenvorstand. Das ist kein Muss und kein Zwang. Es kommen auch nicht immer alle. Aber es ist eine Möglichkeit, miteinander geistlich ins Gespräch zu kommen.
Was ist mir noch an anderen Formen geistlicher Gemeinschaft vorstellen könnte? Dass wir vielleicht noch theologischer miteinander arbeiten. Über Grundfragen des Glaubens. Über Dinge, über die man im Gemeindealltag weniger spricht, die auch im Gottesdienst umfänglich nicht so angerissen werden können, auch nicht in Bibelwochen oder Gebetsabenden. Dass man über prinzipielle Fragen des Glaubens, die ja zur Zeit auch aktuell sind und in unserer Landeskirche diskutiert werden, mehr miteinander ins Gespräch kommt und vielleicht auch den eigenen Glauben sprachfähiger macht und sein eigenes theologisches Profil schärft.

Über das Miteinander im Kirchenvorstand
Wir sind ein sehr vielfältiger Kirchenvorstand mit geistlich unterschiedlichen Beheimatungen. Das macht unsere Kirchenvorstandsarbeit ausgesprochen bunt und wir ergänzen uns. Das hat auch mein Kirchenvorstandsleben sehr bereichert, dass wir sehr unterschiedlich geprägte Menschen sind. Ein nicht kleiner Teil kommt nicht aus der Gemeinde, sondern ist zugezogen, so wie ich. Und wir haben alle dort – nicht zuletzt durch die Mitarbeit – in unserer Gemeinde Heimat gefunden und das trifft auf etliche Kirchvorsteherinnen und Kirchvorsteher hier bei uns zu.
Ich würde schon sagen, dass wir liebevoller miteinander diskutieren als andere Gremien – z.B. im kommunalen Bereich – selbst wenn es hart wird und die gegensätzlichen Meinungen aufeinander prallen. Es sind auch schon Tränen geflossen. Kann man sich gar nicht vorstellen. Aber es ist so und ist vielleicht auch gut so. Das gehört auch – denk ich – zur Nächstenliebe: Bestimmte Dinge sehr offen und ehrlich auszudiskutieren und dann auch Sachen auf den Tisch zu legen.
Es gibt Dinge, für deren Klärung wir lange gebraucht haben. Es gibt Dinge, die noch in Klärung sind. Aber trotzdem sind wir untereinander als Kirchvorsteher immer zusammengeblieben. Innerhalb des Kirchenvorstandes gibt es und gab es auch keine dauerhaft ungelösten Konflikte aufgrund unterschiedlicher geistlicher Anschauungen. Ich bin sehr dankbar, dass wir in den vergangenen Jahren Konflikte gut lösen konnten. Auch schon mit Mediatoren. Da gab es einen Prozess der Versöhnung, dass wir verschiedene geistliche Richtungen wieder gemeinsam an den Tisch, an den Altar und in die Gemeinde gebracht haben. Das war auch innerhalb unseres Kirchenvorstandes ein spannender und spannungsgeladener Prozess.
Und ich bin dankbar, dass wir in den letzten 6 Jahren im Kirchenvorstand mit neuer Einheit und Geschlossenheit unsere Gemeindeziele gemeinsam verfolgen konnten. Das waren meine besten 6 Jahre Kirchenvorstand, die ich jetzt erleben durfte nach diesem Versöhnungsprozess, der uns vorher sehr beschäftigt hat.

Andacht Pfr. M. Kaube

Wir freuen uns, dass es unserem ehemaliger Pfr. Matthias Kaube so gut geht und er noch so aktiv für Menschen und Gemeinden da sein kann. Deshalb hier 2 Kostproben von seinem Wirken:

Eine Andacht von Matthias für den Telefondienst des Volksmissionskreises (jede Woche von Fr. - Do., über 0345 4834 17968, diese Andacht verfügbar vom 22.-28.01.2021):
Andacht zum Herunterladen

Hier noch ein kleines Interview aus unserem Gemeindebrief, in dem Matthias uns etwas über sich und sein neues Lesezeichen zur Jahreslosung erzählt hat.

Neue Internetseite online

Geschafft!! Unsere Internetseite versucht sich jetzt möglichst ihren Geräten anzupassen.

Nach einigen Anfragen von Smartphone-Nutzern haben wir unserer Internetseite ein neues Aussehen verliehen. Der bekannte Inhalt wurde weitgehend erhalten, aber er lässt sich jetzt auch einfacher von Mobiltelefonen abrufen und lesen.

Besonders Danken möchte ich Sebastian Hahn, dem es gelungen ist, ein Layout zu entwerfen, bei dem die bekannten Inhalte weitgehend genutzt werden können und trotzdem die Umstellung mit "endlichem Aufwand" erfolgen konnte.

Noch ein paar Bemerkungen für den Anfang:
  • Kopfteil:
    Mit dem Schriftzug Kirchgemeinde Wittgensdorf kommen Sie von jeder Seite immer wieder auf die Startseite zurück. Die anderen Aufrufe führen zu den wichtigen aktuellen Daten.
  • Fußteil:
    Hier finden Sie die relativ stabilen Informationen über Kreise, Treffs, Veranstaltungen, usw.
  • Bilder:
    Sie befinden sich jetzt oft als Galerie an der rechten Seite. In der mobilen Ansicht wird daraus eine Bildfolge, die nach rechts und links geschoben werden kann.
  • Alle Seiten können jetzt auch direkt aus dem Browser angesteuert werden. Z.B. in der Form:
    www.kirchgemeinde-wittgensdorf.de/termine/
    Bitte den abschließenden Schrägstrich nicht vergessen!
Und nun viel Freude und Gewinn beim "Stöbern",
Ihr Bernd Ulbricht
(Natürlich nehmen wir auch gern nützliche Hinweise entgegen - vielleicht sind sie ja sogar umsetzbar.)

Januar

10.01.-17.01. 175. Allianzgebetswoche

Wir möchten Sie auch dieses Jahr wieder herzlich zur Allianzgebetswoche einladen.
Vom 10.–17. Januar wollen wir aufeinander hören und miteinander beten. Zwei Gottesdienste und vier gemeinsame Gebetsabende geben uns dazu Gelegenheit.
Das Gesamtthema wird sein: „Lebenselixier Bibel“

Die genauen Veranstaltungszeiten dazu finden Sie unter Termine.
Da der Gottesdienstbesuch zuletzt aufgrund unserer Bau- und Corona-Situation sehr zurückgegangen ist, werden wir den zweiten Gottesdienst 10:45 Uhr nur noch bei Bedarf anbieten. Deshalb bitten wir Sie ganz herzlich, sich für die Sonntagsgottesdienste anzumelden bei:
Jana Gora, Telefon 81620

Im Begleitheft lesen wir:
„Worte von Menschen können trösten, aufbauen und lebensstärkend wirken. Gottes Wort hat die Macht, Leben zu schaffen und Leben hervorzubringen. Gott sprach und es wurde. Gott spricht und es geschieht. Gottes Wort ist die Quelle des Lebens, aus der wir schöpfen dürfen, jeden Tag neu.“

Wir feiern diese Gebetszusammenkünfte als gottesdienstliche Veranstaltungen unter den geltenden Hygiene-Vorschriften!
Wenn Sie nicht zum Gottesdienst kommen konnten, empfehlen wir Ihnen einen Blick in unser Predigtarchiv.
>> 2020